Beziehung Retten Oder Nicht

Ist es der Partner, oder die Situation, die dich zum gehen bringt? Denn tatsächlich wirst du deinen Partner nicht so einfach verändern können — ihr beide zusammen könnt aber sehr wohl an der Situation etwas verändern — und gemeinsam einen neuen Weg einschlagen. Es gibt keine eindeutige Auskunft, wann man besser bleiben und wann man besser gehen sollte — aber um dir zu helfen, einmal einen anderen Blick auf deine Partnerschaft zu werfen, stelle ich hier eine Liste mit entscheidenden Beziehungsaspekten auf.

Lies die einzelnen Aspekte einmal in Ruhe durch und denke darüber nach, welch eine Bedeutung diese Themen in deiner Beziehung- auch und gerade in der jetzigen Beziehungskrise- haben. Anzeichen dafür, dass eine Beziehung sich retten lässt Je mehr dieser Anzeichen sich finden, desto mehr spricht dafür, dass die Beziehungskrise sich überwinden lässt und die Beziehung zu retten ist: Ihr verbringt gerne Zeit miteinander, habt gemeinsame Interessen und freut euch darauf, gemeinsam Dinge zu unternehmen.

Mangelnde Gemeinsamkeiten führen fast immer zu Beziehungskrisen Sinn und Ziele Ihr habt ähnliche Vorstellungen davon, worum es in eurem Leben gehen soll, ihr habt Lebensentwürfe, die in den entscheidenden Themen übereinstimmen. Eure Vorstellungen von einem befriedigten Leben stimmen überein beispielsweise: Kinder, Arbeit, Familie, Wohnen… Achtung voreinander Achtung und Respekt sind die Grundpfeiler einer Beziehung und sollten in keinem Fall durch irgendwelche Verletzungen oder aber Fehlverhalten verloren gegangen sein.

Das bedeutet auch, dass ihr behutsam gegenüber Dritten mit den Belangen und Empfindsamkeiten des Partners umgeht. Ihr redet nicht schlecht übereinander und steht zueinander. Mangelnde Achtung in einer Beziehung führt zielsicher in eine Beziehungskrise Kommunikation Ihr redet miteinander und könnt Konflikte klären. Ihr seid bei Konflikten beide um Klärung bemüht und entwertet euch dabei nicht.

In einer Beziehungskrise ist auch die Kommunikation krisenhaft. Beziehungsprobleme lösen Ihr könnt innerhalb der Beziehung die Probleme gemeinsam lösen und seid um Lösungsmöglichkeiten bemüht. Loyalität zum Partner Loyalität bedeutet, zueinander zu stehen. Ehrlich und offen zu sein und nichts wesentliches voreinander geheim zu halten. Beispielsweise einen Seitensprung oder eine länger andauernde Affäre Loyalität ist ebenso wie der Respekt ein Grundfeiler einer tragfähigen Beziehung.

Gibt es keine Loyalität, solltest du tatsächlich überlegen, die Beziehung zu beenden, denn dann ist die Beziehung nicht mehr zu retten. Interesse am Partner Es gibt ein Interesse aneinander. Ihr kennt euch, und das bedeutet, dass ihr wisst, wie der andere zu trösten ist oder zu beruhigen, ihr kennt Lieblingsfilme, Musik, Träume und Wünsche.

Ihr kennt die Bedürfnisse des anderen, weil ihr interessiert an ihm als Person seid. Körperlichkeit Ihr fühlt euch körperlich zueinander hingezogen, könnt euch gut riechen und ansehen, mögt es, euch zu berühren und berührt zu werden. Angst und Misstrauen in der Beziehung oder vor der Beziehung Angst und Misstrauen sollten in keiner Partnerschaft bestehen.

Du solltest also keine Angst haben, deine Meinung zu vertreten oder aber deine Interessen zu verfolgen. Ebenso wenig solltest Du von ständigem Misstrauen getrieben sein. Die Beziehung sollte ein sicherer Ort sein. Angst hat in einer Beziehung nichts verloren und ist ein sicheres Anzeichen für eine Krise in der Beziehung. Wann die Beziehung am Ende ist Es gibt mit Sicherheit einige Kriterien, wann eine Beziehung besser verlassen werden sollte: Aber eine Beziehung muss sich verändern.

Wenn eine Partnerschaft zu Ende geht Erkennungszeichen in Phase 1 ist das Gefühl, unter den Beziehungsproblemen zu ersticken. Es gibt keine unbeschwerten Augenblicke mehr, gelacht wird nur noch getrennt voneinander, wenn überhaupt. Doch sobald Sie zusammen in Ihrer Wohnung sind, herrscht eine lähmende Stimmung.

In der zweiten Phase geben Sie sich und Ihre Beziehung innerlich auf. Sie fühlen sich, als hätten Sie keinen Funken Energie mehr übrig, um für Ihre Liebe zu kämpfen. In dieser Phase stellen Sie auch die letzten Gesprächsversuche ein. Dieser Zustand geht dann in Phase 3 über, in der Sie und Ihr Partner sich vom Liebespaar zu distanzierten Wohngenossen entwickeln, die sich gleichgültig sind. Sie schlafen getrennt, laufen sich kaum noch über den Weg, und wenn, herrscht Schweigen oder karger Smalltalk.

Wie es dem Anderen geht, interessiert Sie nicht mehr. Das Desinteresse gipfelt dann in der vierten und letzten Phase gelegentlich in eine Affaire oder einen Seitensprung. Nicht unbedingt, weil Sie sexuell ausgehungert wären. Sondern weil Sie sich nach der Nähe Ihres Partners sehnen und einen Ersatz dafür suchen. Sexaffairen bieten zwar nicht einmal ansatzweise Nähe oder Liebe, aber vermitteln eine wohltuende Illusion von Zusammengehörigkeit.

Doch wenn Sie wieder zuhause sind, wird Sie das trostlose Gefühl umso niedergeschlagener machen. Weil Ihnen den Unterschied zwischen dem oberflächlichen Kick eines Seitensprungs und der früheren tiefen, innigen Vertrautheit und Intimität Ihrer Beziehung bewusst wird. In dieser letzten Phase werden Sie viel weinen, sich schlecht fühlen, vielleicht sogar suizidale Stimmungen erleben. Auch wenn das jetzt apokalyptisch klingt: Sollte dem so sein, dann besteht Hoffnung!

Fühlen Sie tatsächlich Trauer, Schmerz, Wehmut, Sehnsucht nach der Liebe, wie sie früher einmal zwischen Ihnen war, dann gibt es einen Ausweg! Sie können in diesem Endstadium umkehren, den ganzen Weg rückwärts gehen, sich Ihrer Beziehung bewusst annehmen und dort ansetzen, wo die apokalyptischen Reiter gewütet haben. Unabhängig davon, ob bereits einer von Ihnen die ersehnte Fremdbestätigung gesucht hat oder nicht. Eine Affaire muss keineswegs das Ende einer Beziehung bedeuten.

Auch wenn die apokalyptischen Finsterlinge das gerne hätten.


Zusammen bleiben oder trennen?